Motoröl Test: Die besten Motoröle im Vergleich

Motoröle sind heutzutage richtige Hightech Produkte. Das Angebot an unterschiedlichen Ölen ist so groß, dass viele Kunden damit überfordert sind, das passende Öl mit einer hohen Qualität zu wählen. Um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern, haben wir mehrere moderne Motoröle getestet. Dabei ging es uns um die Qualität, die Haltbarkeit und vor allem dem Preisleistungsverhältnis. Unser Motoröl Test stellt die besten vor.

Motoröl Testsieger (Bestenliste 2017)

Letzte Aktualisierung am: 23.01.2017

Wie wähle ich das richtige Motoröl?

1Bei den Motorölen gibt es natürlich auch gravierende Preisunterschiede. Das bedeutet aber keinesfalls, dass teures Öl auch unbedingt besser geeignet ist. Beim Kauf von Motoröl müssen Sie darauf achten, dass es die gängigen Spezifikationen hat und für Ihr Fahrzeugmodell zugelassen ist. Das ist insbesondere während der Garantiezeit sehr wichtig. Falls Sie ein modernes Fahrzeug besitzen, sollten Sie sich auf jeden Fall für ein vollsynthetisches Motoröl entscheiden. Diese Öle bieten die besten Eigenschaften für moderne Motoren.

Was muss ein Motoröl leisten?

Das Motoröl muss alle beweglichen Teile im Motor schmieren. Dadurch wird der Reibungswiderstand verringert. Nur so kann der Motor optimal arbeiten. Aufgrund der verringerten Reibung wird auch der Verschleiß reduziert. Die Folge davon ist eine längere Lebensdauer des Motors. Der Abrieb an den einzelnen Motorkomponenten lässt sich auch durch das beste Öl nicht vollständig verhindern. Deshalb muss ein gutes Motoröl auch in der Lage sein, feinste Metallpartikel aufzunehmen und so zu binden, dass sie für den Motor unschädlich werden.

Ein Einbereichsöl oder lieber ein Mehrbereichsöl kaufen?

In nahezu allen Fällen lohnt sich der Kauf eines Einbereichsöls nicht. Mehrbereichsöle sind deutlich besser geeignet, weil sie zu jeder Jahreszeit genutzt werden können. Einbereichsöle hingegen können entweder im Sommer oder nur im Winter genutzt werden. Die Zähflüssigkeit von Ölen wird Viskosität genannt. Deshalb muss jedes Öl eine Viskositätsklasse haben. Typische Mehrbereichsöle haben Viskositätsklassen wie beispielsweise 5W-30 oder 5W-40. Das W bedeutet, dass es sich um ein Winteröl handelt. Je größer der Viskositätsbereich ist, desto vielseitiger ist das Öl einsetzbar.

Ist die Haltbarkeit wichtig?

Genuine GM Opel Original 5W-30 Dexos 2 im TestDie Haltbarkeit eines Motoröls spielt eine sehr große Rolle. Sie entscheidet schließlich, wie lange die Ölwechselintervalle sind. Muss das Motoröl aufgrund einer geringen Haltbarkeit häufig gewechselt werden, führt dies zu hohen Kosten. Deshalb sind Motoröle mit einer langen Haltbarkeit auf Dauer die günstigere Alternative. Hochwertige Motoröle können bis zu 30.000 Kilometer zuverlässig ihren Dienst verrichten, ohne dass der Motor dadurch Schaden nimmt. Motoröle von minderwertiger Qualität müssen mitunter schon nach 10.000 Kilometern erneuert werden.

Welche Qualitätsanforderungen gibt es?

Beim Motoröl gibt es unterschiedliche Qualitätsmerkmale. Ein wichtiges Kriterium ist, dass das Öl bei allen Temperaturen hervorragende Schmiereigenschaften aufweist. Ein kalter Motor kann am frühen Morgen eine Temperatur von minus 10 Grad Celsius oder sogar noch weniger haben. Selbst unter solchen Bedingungen muss das Motoröl noch so dünnflüssig sein, dass es alle wichtigen Bereiche des Motors erreicht. Ist dies nicht der Fall, treten bereits nach kurzer Zeit erhebliche Motorschäden auf. Bei längeren Fahrten im hohen Drehzahlbereich erreicht der Motor eine Temperatur von 70 Grad Celsius und mehr. Auch in dem Fall muss das Öl noch eine ausreichende Schmierfähigkeit haben.

Ist ein Motoröl für jedes Fahrzeug geeignet?

Castrol EDGE 5W-30 im TestGrundsätzlich ist es so, dass moderne vollsynthetische Motoröle nicht für ältere Motoren geeignet sind. Alte Motoren sind für den Betrieb mit mineralischen Ölen konzipiert. Bei den neueren Motoren ist es aber anders. Vollsynthetische Öle sind nahezu für jeden Motor geeignet. Auf den Kanistern sind aber auch die Freigaben der jeweiligen Automobilhersteller aufgedruckt. Dadurch wird sofort ersichtlich, für welche Fahrzeugmodelle ein bestimmtes Motoröl geeignet ist. Mitunter sind dort auch Ausnahmen vermerkt, für die ein bestimmtes Öl nicht geeignet ist. Diese Hinweise sollten Sie auf jeden Fall ernst nehmen. Insbesondere dann, wenn sich Ihr Fahrzeug noch in der Garantiezeit befindet, kann der Gewährleistungsanspruch erlöschen, sobald Sie ein Motoröl verwendet haben, das vom Fahrzeughersteller keine Freigabe bekommen hat.

Ist das teuerste Öl immer das beste?

Das kann nicht so einfach beantwortet werden. In Motorölen der höheren Preisklassen sind in der Regel diverse Additive enthalten. Additive sind Zusatzstoffe, die eine Verbesserung der Schmierung und des Korrosionsschutzes bieten. Diese sind vorwiegend für stark motorisierte Fahrzeuge geeignet. Bei leistungsstarken Motoren sind die Ansprüche an eine perfekte Schmierung natürlich deutlich höher als bei Motoren mit durchschnittlichen Leistungen. Hochleistungsmotoren arbeiten häufig in sehr hohen Drehzahlbereichen. Bei fast allen anderen Motoren kommt es eher selten vor, dass sie bis zur Drehzahlgrenze gefahren werden.

Beeinflusst das Motoröl die Abgaswerte?

Das Motoröl selbst hat keinen direkten Einfluss auf die Abgaswerte des Motors. Es gibt aber extrem preisgünstige Motoröle von minderwertiger Qualität, die eine Funktionsbeeinträchtigung von Abgasreinigungssystemen bewirken. Insbesondere die Rußpartikelfilter bei Dieselmotoren sind gefährdet. Ein minderwertiges Motoröl kann aber auch die Effizienz eines Katalysators beeinträchtigen. Auch diese Kriterien sind beim Kauf von Motoröl zu beachten. Ein sehr günstiges Motoröl kann im Nachhinein hohe Kosten verursachen. Vor dem Kauf eines Motoröls sollten Sie diesbezüglich die entsprechenden Hinweise beachten.

Fazit: Vor dem Kauf von Motoröl alle Hinweise beachten

Bevor Sie sich für ein bestimmtes Motoröl entscheiden, sollten Sie alle relevanten Hinweise auf dem Kanister beachten. Der wichtigste Hinweis ist die Freigabe des jeweiligen Fahrzeugherstellers. Natürlich müssen Sie auch auf die erforderliche Viskositätsklasse achten. Sogenannte Longlife-Motoröle haben eine lange Haltbarkeit. Mit diesen, zumeist etwas teureren Ölen, lassen sich die Ölwechselintervalle auf bis zu 30.000 Kilometer verzögern. Das spart dann wieder Kosten. Des Weiteren sollten Sie auch Ihren Fahrstil berücksichtigen. Fahren Sie immer im hohen Drehzahlbereich, sollten Sie sich lieber ein hochwertiges Motoröl kaufen, das sich auch dafür eignet.

Was wurde im Motoröl-Test getestet?

Da es viele verschiedene Motoröle auf unterschiedlichem Preisniveau gibt, wollten wir bei unserem Vergleichstest herausfinden, ob ein höherer Preis auch tatsächlich gerechtfertigt ist. Deshalb untersuchten wir die Qualität und die Funktionalität der unterschiedlichen Motoröle. Wir wollten zudem herausfinden, ob die Angaben auf den Behältern, wie beispielsweise eine höhere Motorleistung, auch tatsächlich zutreffend sind.

Nur in einem Vergleichstest unter praxisnahen Bedingungen ist es möglich, einen Testsieger zu küren. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass wir die Motoröle getestet haben, um Kaufinteressenten wichtige Informationen an die Hand zu geben. Nur so ist es möglich, Fehlkäufe zu vermeiden.

Motoröl-Test Kriterien

Wirkung

4Das Motoröl muss mehrere Aufgaben erfüllen. Es soll alle beweglichen Teile im Motor ausreichend schmieren, damit der Verschleiß minimiert wird. Des Weiteren soll es metallischen Abrieb aufnehmen und binden. Als letzte Eigenschaft soll es auch eine kühlende Wirkung erzeugen. In unserem Test haben wir diese Eigenschaften natürlich getestet. Nur so konnten wir uns einen objektiven Eindruck von der Wirkung verschaffen.

Funktionalität

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf von Motoröl ist schon die Form des Kanisters. preiswerte Öle sind zumeist in recht einfachen Kanistern gefüllt. Diese erschweren das Einfüllen mitunter sehr. In unserem Vergleichstest fiel uns auf, dass hochwertige Motoröle in vielen Fällen in handlichen Kanistern angeboten werden. Die Kanister sind mit Griffen versehen, die das Einfüllen erleichtern.

Doch nicht nur die Form des Kanisters spielt eine wichtige Rolle. Viel wichtiger ist natürlich, dass das Öl im Motor gut funktioniert. Die Funktionalität haben wir bei unserem Test mit mehreren Fahrzeugen unter verschiedenen Einsatzbedingungen getestet.

Qualität

Auch das beste Motoröl kann den Abrieb an den Metallteilen des Motors niemals vollständig vermeiden. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist, dass kleine Metallpartikel vom Motoröl gebunden und somit unschädlich gemacht werden. Dadurch verfärbt sich hochwertiges Öl im Laufe der Zeit dunkel. Sieht das Motoröl nach einigen Monaten im Einsatz immer noch wie neu aus, weist es keine hohe Qualität auf. Auch diesen Aspekt haben wir in unserem Praxistest näher beleuchtet.

Haltbarkeit

3Bei der Haltbarkeit sind größere Unterschiede aufgetreten. Wir haben in unserem Test normale Öle und sogenannte Longlife-Motoröle verglichen. Dabei stellten wir fest, dass die Longlife-Öle zwar etwas teurer sind, aber dafür deutlich länger funktionieren. Das bedeutet, dass sich der etwas höhere Anschaffungspreis aufgrund der längeren Ölwechselintervalle rechnet. Auf Dauer wird die Nutzung eines solchen Öls günstiger.

Bekannte und günstige Hersteller

Castrol

Zu den bekanntesten Herstellern von Motorölen gehört Castrol. Dieser Hersteller bietet eine breite Palette von unterschiedlichen Ölen an. Das Angebot reicht von mineralischen über halbsynthetischen bis zu vollsynthetischen Ölen. Motoröl von Castrol ist in vielen Baumärkten und anderen Verbrauchermärkten erhältlich. Deshalb ist es kein Problem, ein solch hochwertiges Öl zum günstigen Preis zu kaufen.

Mobil

Der Hersteller Mobil ist bekannt aufgrund seines Engagements im Motorsport. Die Motoröle sind hochwertig und bieten einen hohen Nutzwert. Sie eignen sich für nahezu alle Pkw mit Otto- oder Dieselmotoren. Es sollte jedoch stets auf die Zulassung der Fahrzeughersteller geachtet werden. Für welche Fahrzeuge ein Motoröl zugelassen ist, steht auf jeden Behälter.

Total

Zu den bekannten Herstellern von Ölen aller Art gehört Total. Die Motoröle dieses Herstellers sind genauso verfügbar wie die Öle von Castrol. Total bietet hochwertige Öle zu besonders günstigen Preisen an. Für alle Fahrzeughalter, die sich ein möglichst preiswertes Öl kaufen möchten, ist Total genau die richtige Marke.

Liqui Moly

Liqui Moly Top Tec 4200 5 W-30 im TestEbenfalls sehr bekannt ist der Hersteller Liqui Moly. Auch dieser Hersteller bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Mehrbereichsöle für alle erdenklichen Einsatzzwecke an. Die Motoröle von Liqui Moly zeichnen sich insbesondere durch ihre lange Haltbarkeit aus. Dadurch können längere Ölwechselintervalle erzielt werden.

Elf

Viele Kfz-Werkstätten verwenden Motoröle vom Hersteller Elf. Der Grund dafür ist die hohe Qualität. Motoröle dieses Herstellers weisen gute Schmiereigenschaften auf. Sie funktionieren zuverlässig bei allen Temperaturen.

Vorteile

  • Motoröl schmiert alle beweglichen Teile im Motor.
  • Aufgrund einer guten Schmierung entstehen weniger Reibungsverluste im Motor.
  • Je besser die Schmiereigenschaften des Öls sind, desto höher ist die nutzbare Motorleistung.
  • Es nimmt metallischen Abrieb auf und macht die Partikel unschädlich.
  • Gutes Motoröl funktioniert in allen Temperaturbereichen.

Nachteile

  • Qualitativ hochwertige Motoröle sind meistens etwas teurer.

Wo kaufe ich am besten mein Motoröl günstig?

3Es gibt natürlich mehrere Möglichkeiten, Motoröl zum geringen Preis zu kaufen. Eine Möglichkeit bieten Baumärkte. Diese bieten in der Regel Öle verschiedener Hersteller mit unterschiedlichen Spezifikationen an. Bei einer großen Auswahl unterschiedlicher Öle fällt ein objektiver Vergleich mitunter schwer. Vorteilhaft beim Kauf von Motoröl im Baumarkt ist, dass dort auch gleichzeitig Altöl kostenlos angenommen wird. Nachteilig wirkt sich der mitunter etwas höhere Preis aus.

Im Zubehörhandel für Autoteile steht ebenfalls ein großes Angebot verschiedener Motoröle zur Verfügung. Dort kann sich zudem jeder Interessent über die unterschiedlichen Ölsorten beraten lassen. Auch in solchen Unternehmen besteht die Möglichkeit, Altöl abzugeben und fachgerecht entsorgen zu lassen. Auffällig ist, dass nahezu auf jeden Kanister zu lesen ist, dass dieses Motoröl im Test am besten abgeschnitten hat. In den meisten Fällen ist jedoch nicht erkennbar, wer diesen Test durchgeführt hat.

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, sich im Internet über Testberichte ausführlich zu informieren. Es gibt viele neutrale und unabhängige Institute, die Vergleiche zwischen unterschiedlichen Ölen anstellen. Die Bestenlisten sind zumeist frei zugänglich, sodass sich jeder informieren kann. Bei der Recherche unabhängiger Tests fällt es jedem leicht, ein geeignetes Motoröl zu finden. Die Preise bei Onlinehändlern sind meistens deutlich billiger als bei Händlern vor Ort. Das Altöl kann zwar nicht an den Onlinehändler versandt werden, aber das ist kein Problem. Örtliche Entsorgungsbetriebe nehmen haushaltsübliche Mengen von Altöl in der Regel kostenlos an.

Alle Testberichte und Testsieger im Vergleich

Bevor wir mit unserem Test begonnen haben, führten wir eine Recherche von Bestenlisten anderer Institute durch. Das hat unsere Arbeit erleichtert, da wir die einzelnen Motoröle bereits vorher in Kategorien einteilen konnten. Von jedem Öl fertigten wir einen ausführlichen Testbericht an. Dadurch hatten wir die Möglichkeit, einen objektiven Vergleich durchzuführen und eine Bestenliste aufzustellen.

Testberichte der Stiftung Warentest

4Auch die Stiftung Warentest führt hin und wieder Vergleichstets von Motorölen durch. Bei diesen Tests der Stiftung Warentest werden auch chemische Analysen durchgeführt. Wir hingegen haben uns mehr auf die mechanischen Fähigkeiten der Öle konzentriert. Das erschien uns praxisnäher. Trotzdem sind unsere Testsieger vergleichbar mit denen der Stiftung Warentest. Dieses Ergebnis fanden wir recht beeindruckend und hätten es so nicht erwartet.

Fünf Gründe für den Test von Motorölen

  • Jeder, der sein Auto regelmäßig wartet, möchte hochwertiges Motoröl kaufen.
  • In einem Test spielen Werbeaussagen der Hersteller keine Rolle bei der Ermittlung des Testsiegers.
  • Wird ein Vergleich praxisnah durchgeführt, werden Stärken und Schwächen der Öle deutlich.
  • Bei einem Vergleichstest werden unterschiedliche Fahrzeuge verwendet.
  • Jeder Interessent kann für sich das beste Motoröl herausfinden.

Checkliste für den Kauf von Motoröl

– Ist das Motoröl nur für Benzinmotoren oder auch für Dieselmotoren geeignet?
– Soll das Öl nur während einer Jahreszeit oder das ganze Jahr über genutzt werden?
– Ist der Fahrstil eher durchschnittlich oder sportlich?
– Wie häufig soll der Ölwechsel durchgeführt werden?
– Wie alt ist das Auto?
– Werden viele kurze Strecken mit kaltem Motor gefahren?
– Wie viel Geld soll ausgegeben werden?
– Ist das Motoröl für das jeweilige Fahrzeug freigegeben?
– Befindet sich das Fahrzeug noch in der Garantiezeit?